DAX®12.139,68-0,72%TecDAX®2.655,13+0,04%Dow Jones 3029.134,99-0,43%Nasdaq 10011.271,75+0,16%
finanztreff.de

BioNTech: Das müssen Anleger jetzt wissen

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Foto: Shutterstock

Der Mainzer Corona-Impfstoffhersteller BioNTech und sein US-Partner Pfizer haben eine Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit eines neuen Impfstoffkandidaten gestartet. Gleichzeitig haben beide Unternehmen in den USA jüngst eine Feststellungsklage gegen das Tübinger Pharmaunternehmen CureVac eingereicht. Das sollten Anleger jetzt zu BioNTech wissen.

Bei dem neuen Vakzin handelt es sich um weiteren Corona-Impfstoffkandidaten. Dieser basiert auf derselben mRNA-Technologie wie der bisherige Impfstoff und wird nun in einer klinischen Phase-2-Studie an rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in den USA untersucht.

Höher Schutz vor Corona-Erkrankung angestrebt

Für diesen "Impfstoffkandidaten der nächsten Generation" sei das Spike-Protein mit dem Ziel angepasst worden, den Umfang der Immunantwort zu erhöhen, um den Schutz vor Covid-19 zu erhöhen, wie die Unternehmen mitteilten. Die beiden Partner sprachen von einer langfristigen und wissenschaftsbasierten Impfstoffstrategie, um so "potenziell robustere, länger anhaltende und breitere Immunantworten" gegen Corona-Infektionen hervorzurufen.

Klage gegen CureVac eingereicht

Zudem haben BioNTech und Pfizer vor Kurzem gemeinsam eine Feststellungsklage gegen das Tübinger Unternehmen CureVac beim Bundesbezirksgericht in Massachusetts eingereicht. Ziel der Aktion ist es, zu erwirken, dass der Corona-Impfstoff Comirnaty entgegen der Ansicht von CureVac nicht die Patente der Tübinger verletzt, sondern vielmehr auf der geschützten mRNA-Technologie von BioNTech basiert.

Das macht die BioNTech-Aktie

Für die BioNTech-Aktie geht es am Mittwoch an der Wall Street um rund zwei Prozent auf 156,22 Dollar nach unten. Aus charttechnischer Sicht steuern die Papiere damit auf die Unterstützungen in Form der GD100 bei 155,25 Dollar sowie der 50-Tage-Linie bei 153,63 Dollar zu. Sollte der Kurs unter diese Marken fallen, ist im Anschluss ein Rücksetzer bis zur 140-Dollar-Marke möglich.

Mit Material von dpa-AFX.
Schlagworte:
, , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen