DAX®12.139,68-0,72%TecDAX®2.655,13+0,04%Dow Jones 3029.134,99-0,43%Nasdaq 10011.271,75+0,16%
finanztreff.de

Diese 5 Themen sind am Mittwoch für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 3 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Foto: Shutterstock

Für den deutschen Aktienmarkt zeichnet sich zur Wochenmitte ein freundlicher Handelsstart ab. Der DAX -0,72% dürfte dabei in Schlagdistanz zur runden 14.000-Punkte-Marke bleiben. Am Mittwochmorgen wurde der deutsche Leitindex rund 0,3 Prozent höher bei 13.948 Punkte taxiert. Der EuroStoxx 50 -0,42% als Leitindex der Eurozone wird 0,4 Prozent höher erwartet. Folgende Themen könnten die Kursentwicklungen am Mittwoch beeinflussen:

1. Vorgaben aus den USA

Die Wall Street hat am Dienstag ihre jüngste Erholungs-Rally fortgesetzt. Starke Quartalszahlen und Ausblicke der Handelskonzerne Walmart +0,59% und Home Depot +0,47% beflügelten die gute Börsenstimmung unter den Standardwerten. Dagegen ging es für die Technologietitel an der Nasdaq leicht nach unten. Die Lage in der US-Bauwirtschaft hat sich im Juli unerwartet deutlich verschlechtert. Die Industrieproduktion ist im Juli dagegen stärker gestiegen als erwartet. Der Dow Jones -0,43% überwand die vielbeachtete Marke von 34.000 Punkten und schloss mit einem Plus von 0,71 Prozent bei 34.152 Zählern. Im Handelsverlauf stieg der Leitindex auf den höchsten Stand seit fast vier Monaten. Der marktbreite S&P 500 -0,11% legte um 0,19 Prozent auf 4.305 Punkte zu. Der Nasdaq 100 +0,16% sank letztlich um 0,23 Prozent auf 13.635 Zähler.

2. Vorgaben aus Asien

Die wichtigsten Börsen Asiens haben am Mittwoch zugelegt. Der Hang Seng +0,12%kletterte zuletzt um gut ein Prozent und der CSI 300 mit den 300 wichtigsten Unternehmen des chinesischen Festlands notierte 0,7 Prozent im Plus. Der japanische Leitindex Nikkei 225 -0,48% stieg um gut ein Prozent.

3. Stabilisierung bei den Ölpreisen 

Die Ölpreise haben nach ihren jüngsten Verlusten wieder etwas zugelegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittwoch zur Lieferung im Oktober 93,19 US-Dollar. Das waren 85 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur September-Lieferung stieg um 91 Cent auf 87,44 Dollar.

Am Ölmarkt war zuletzt die Aussicht auf eine Rückkehr iranischen Öls an den Weltmarkt zu einem Belastungsfaktor geworden. Hintergrund sind die aktuellen Bemühungen zur Wiederbelebung des internationalen Atomabkommens von 2015. Dieses hat das Ziel, das iranische Atomprogramm einzuschränken. Im Gegenzug könnten die Erdölsanktionen fallen und somit das Angebot steigen. Analysten von Goldman Sachs zufolge ist es aber weiterhin unwahrscheinlich, dass die Verhandlungspartner kurzfristig eine Einigung erzielen können.

4. Konjunkturdaten

Zur Wochenmitte gibt es erste Veröffentlichungen zum Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal in Belgien, den Niederlanden, Polen, Rumänien und Ungarn. Zudem werden in Deutschland der Auftragsbestand und -reichweite des Verarbeitende Gewerbe vorgestellt, während in Großbritannien die Erzeuger- und Verbraucherpreise im Fokus stehen. Am Nachmittag blicken die Anleger dann in die USA. Dort werden am heutigen Handelstag der Einzelhandelsumsatz und die Lagerbestände veröffentlicht. Nachbörslich dürfte zudem das FOMC Sitzungsprotokoll für neue im Pulse am kommenden Handelstag sorgen.

5. Unternehmensnews

Mit Halbjahreszahlen im Blick steht der angeschlagene Energiekonzern Uniper -2,90%, der nach einem Milliardenverlust im Zuge ausbleibender russischer Gaslieferung erst in den kommenden Jahren Besserung sieht. Für das laufende Jahr erwartet Uniper ein negatives Ergebnis. In den ersten sechs Monaten rutschten die Düsseldorfer tief in die roten Zahlen. Auf Tradegate ging es für die im MDAX -0,48% notierten Titel um 1,6 Prozent verglichen mit dem Xetra-Schluss bergab. Ein Händler sagte, die endgültigen Zahlen seien so desaströs wie erwartet.

Delivery Hero +1,86% bauten auf Tradegate ihr hohes Vortagesplus um moderate 0,4 Prozent zum Xetra-Schluss aus. Nach am Vortag positiv aufgenommenen Konzernaussagen zur Profitabilität hoben nun einige Analysten ihre Kursziele an.

Knorr-Bremse +1,33% stiegen vorbörslich um 1,4 Prozent. Laut einem Händler gibt eine Hochstufung durch die Credit Suisse den Papieren des Bremssystem-Spezialisten Auftrieb (Mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , , , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 39 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen