DAX®14.251,63-0,07%TecDAX®3.022,75-0,17%S&P 500 I3.954,77+0,59%Nasdaq 10011.497,39-0,45%
finanztreff.de

Diese 6 Themen sind am Donnerstag für DAX-Anleger wichtig

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 4 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Foto: Shutterstock

 Der Rückschlag vom Vortag scheint den deutschen Aktienmarkt auf seiner jüngsten Erholungsrally nicht wirklich aus dem Tritt zu bringen. Der DAX -0,07% wurde am Donnerstagmorgen zeitweise 1,2 Prozent höher bei 12.669 Punkte taxiert. Folgende Themen könnten die Kursentwicklungen dabei beeinflussen:

1. Vorgaben aus den USA

Die US-Aktienmärkte haben am Mittwoch ihrer jüngsten Erholungsrally etwas Tribut gezollt und moderat nachgegeben. Allerdings machten sämtliche Leitindizes den größten Teil ihrer klaren Anfangsverluste im späten Handel wieder wett. Angeführt wurde die Erholung von einer Rally bei Ölaktien, die von einer beschlossenen Fördermengenkürzung der Öl-Allianz Opec+ profitierten. Frische US-Konjunktur- und Arbeitsmarktdaten hatten nur geringen Einfluss auf die Kurse. Der Dow Jones +0,00% schloss mit einem Minus von rund 0,1Prozent bei 30.273 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 +0,61% ging es um 0,2 Prozent auf 3.783 Zähler abwärts. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 -0,45% verlor rund 0,1 Prozent auf 11.573 Punkte.

2. Vorgaben aus Asien 

In Asien haben die Aktienmärkte am Donnerstag größtenteils zugelegt. In Tokio legte der japanische Leitindex Nikkei 225 +0,30% kurz vor Handelsende knapp ein Prozent zu. Er steuert damit auf den vierten Tag mit einem Plus in Folge zu. Auch andere Märkte wie die Böres in Seoul waren im Plus. Anders sieht es am Donnerstag in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong aus. Dort gab der Leitindex Hang Seng +3,33% im späten Handel leicht nach, nachdem er am Mittwoch deutlich zugelegt hatte. In Shanghai ist der Aktienmarkt feiertagsbedingt weiter geschlossen.

3. Ölpreise setzen Erholung fort

Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre deutlichen Aufschläge vom Vortag halten können. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 93,43 US-Dollar. Das waren sechs Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls geringfügig auf 87,81 Dollar.

In den vergangenen Tagen haben sich die Ölpreise etwas von ihrer schwachen Tendenz in den Wochen zuvor erholt. Dazu trug eine deutliche Förderkürzung des Ölverbunds Opec+ bei. Wie die rund 20 Länder am Mittwoch bekanntgaben, soll die Tagesproduktion ab November um zwei Millionen Barrel verringert werden. Unter dem Strich werde die Kürzung allerdings nur etwa halb so hoch ausfallen, da mehrere Opec-Länder seit längerem weniger als die vereinbarte Förderung produzierten, wie der Energieminister Saudi-Arabiens erklärte.

4. Konjunkturdaten

Am Donnerstag stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm. Hierzulande werden unter anderem der Auftragseingang der Industrie sowie die Baupreise für Wohngebäude veröffentlicht. Zahlen zur Industrieproduktion gibt es zudem aus Spanien und Ungarn. In den USA werden am Nachmittag außerdem die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht. 

5. Unternehmensnews

Unter den Einzelwerten stehen am Donnerstag Merck KGaA <DE0006599905> im Blick mit Aussagen vom Kapitalmarkttag. Der Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern sieht sich nach jahrelanger Zurückhaltung wieder in der Lage, größere Übernahmen zu stemmen. Ab 2023 ziehe man "die Option größerer Zukäufe wieder in Betracht", hieß es vom Dax-Konzern. Trotz des derzeit schwierigen konjunkturellen Umfelds bestätigte der Vorstand um Konzernchefin Belen Garijo die mittelfristigen Ziele. Auf Tradegate gewannen die Papiere 0,6 Prozent zum Xetra-Schluss.

Den Aktien der Lufthansa +0,75% machte der Pilotenstreik der Tochter Eurowings nicht viel aus. Auf Tradegate standen die Titel vorbörslich ein halbes Prozent höher zum Xetra-Schluss.

Im Nebenwertesegment stechen Home24 ±0,00% mit einem vorbörslichen Kurssprung von über 100 Prozent auf Tradegate hervor im Vergleich mit dem Xetra-Schluss. Der Grund ist eine geplante Übernahme durch den österreichischen Möbelriesen XXXLutz.

6. Sitzungsprotokoll der EZB

Die Europäische Zentralbank veröffentlicht am Nachmittag zudem ihr Sitzungsprotokoll vom 8. September. Diese beinhalten eine ausführliche Stellungnahme über die getroffenen Entscheidungen der Notenbanker sowie das grundlegende Abstimmungsverhalten und den wirtschaftlichen Ausblick. Die Protokolle sind daher für Anleger von großer Bedeutung und könnten die Kursentwicklungen stark beeinflussen (mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , , , , , , , , , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie, glauben Sie, wird der DAX am Ende dieser Woche - KW 49 - stehen?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen