DAX®14.397,04+0,29%TecDAX®3.069,96+1,46%Dow Jones 3034.589,77+2,18%Nasdaq 10012.030,06+4,58%
finanztreff.de

Uniper: Aktie crasht – Verstaatlichung kommt

| Quelle: finanztreff | Lesedauer etwa 2 min. | Text vorlesen Stop Pause Fortsetzen
Foto: Shutterstock

Die Bundesregierung, der Energiekonzern Uniper und der bisherige Uniper-Mehrheitseigentümer Fortum haben sich auf eine weitgehende Verstaatlichung von Uniper verständigt. Am Mittwoch wurde ein entsprechendes Stabilisierungspaket für Uniper unterzeichnet. Während die Uniper-Aktie daraufhin um mehr als ein Drittel einbrach, schossen die Fortum-Papiere in die Höhe.

Laut Regierungsangaben sehe das Maßnahmenpaket eine Kapitalerhöhung und den Erwerb der Uniper-Anteile von Fortum vor. Anschließend werde der Bund etwa 98,5 Prozent der Anteile an Uniper besitzen. Trotz der geplanten Verstaatlichung des Gasimporteurs will die Bundesregierung vorerst am Instrument der Gasumlage festhalten.

Bund übernimmt Fortum-Anteile

Glück im Unglück für den finnischen Uniper-Mehrheitseigentümer Fortum: Der Bund kauft dem Konzern seine Beteiligung an dem Düsseldorfer Energieversorger für einen Bruchteil seines ursprünglich getätigten Investments ab. Der Staat zahle für Fortums Anteile 1,70 Euro je Aktie. In Summe sind es 480 Millionen Euro, wie Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Mittwochmorgen bei einer Pressekonferenz in Berlin sagte. Damit verliert der finnische Konzern einen Großteil seines Investments, verbucht jedoch keinen Totalausfall, der andernfalls möglicherweise gedroht hätte. Dieses hat sich laut Habeck auf acht Milliarden Euro belaufen. ´

Derzeit hält Fortum knapp 78 Prozent an Uniper. Fortum selbst gehört zu knapp 51 Prozent dem finnischen Staat. Der Konzern erhält in der getroffenen Vereinbarung das Recht, ein erstes Angebot abgeben zu dürfen, falls Uniper sich entscheiden sollte, das gesamte oder Teile des schwedischen Wasserkraft- oder das Kernenergie-Geschäft zu veräußern. Derzeit bestehen laut Uniper aber keine Verkaufsabsichten.

Das machen die Aktien von Fortum und Uniper

Der von der Bundesregierung gezahlte Übernahmepreis von 1,70 Euro je Uniper-Aktie befeuert Befürchtungen bei den Investoren, auf noch größeren Verlusten sitzenzubleiben. Die Uniper-Aktie -6,06% fiel am Morgen mit Abschlägen von zeitweise fast 40 Prozent weiter ins Bodenlose. Die Fortum-Aktie +3,71% eröffnete in Helsinki in der Frühe hingegen mit einem satten Zuwachs von rund 20 Prozent, zuletzt standen die Papiere noch rund zehn Prozent im Plus (mit Material von dpa-AFX).

Schlagworte:
, , ,
Werbung

Das könnte Sie auch interessieren

News-Suche

Suchbegriff:

Aktuelle Videos

HSBC Trading TV

Werbung

Trading-Tipp

Börsen & Märkte

US-Marktüberblick

zur Mediathek
Werbung

Werbung
Diese Seite empfehlenschliessen
Interessant, oder?
Teilen Sie diese Seite auf Facebook oder Twitter
Wenn Sie auf die Teilen-Buttons klicken und sich bei den Betreibern einloggen, werden Daten an den jeweiligen Betreiber übermittelt. Bitte beachten Sie die Datenschutzerklärung.
Aktuelle Umfrageschliessen
Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?
Jetzt abstimmen!
Alle Umfragen ansehen